Und so einfach gehts ...

1. bulkvision Label anbringen

Das Label sollte an einer gut zugänglichen Stelle auf dem Behälter angebracht werden. Das Label enthält eine 16-stellige Identifikationsnummer, den Barcode, QR-Code und einen RFID-Transponder. Diese Identifikationsnummer ist weltweit nur einmalig vorhanden und sichert damit die weltweite Anwendung über alle Grenzen und Kontinente hinweg.

placeholder

2. bulkvision App starten

Registrieren Sie Ihr Unternehmen und die jeweiligen Nutzer mit der App und verwalten Sie Ihre Daten. Wählen Sie zwischen verschiedenen Aktionen, wie z.B. Container scannen, Container anlegen, oder Container verwalten, etc. aus. Sie können System-Vorlagen verwenden, aber auch eigene Vorlagen für Ihre internen Prozesse individuell erstellen. Zur Einrichtung neuer Container können Sie aus dem Herstellerkatalog das entsprechende Objekt/ Container mit seiner Spezifikation auswählen.

placeholder

3. QR-Code oder Barcode scannen

Der QR-Code oder der Barcode lassen sich ganz bequem mit Ihrem Smartphone oder Table einlesen, indem Sie den Code mit der Handy- oder Tabletkamera ins Visier nehmen. Die App erkennt sofort den Inhalt, der in dem Code verschlüsselt ist und öffnet das Ansichtsfenster.

placeholder

4. Alle Daten auslesen

Zu jedem Container sind neben den technischen Daten auch Aktionen hinterlegt, wie beispielsweise Beladung / Entladung, Reinigung, Desinfektion, Prüfberichte nach DIN 10 502-1 Prüfung, Instandhaltung, Eingangs- und Ausgangscheck, Standortverwaltung u.v.m.

placeholder

Schauen Sie sich gern an, wie der Ablauf in der App ist und bekommen Sie einen ersten Überblick.

Arbeiten mit bulkvision

Oder geben Sie doch direkt eine bulkvisionID oder die Label-Nr. eines bulkvision Labels ein.

Zum Free Scan